Category Archives: Datenschutz

Wirklichkeiten des Marktes

Kommentar: Wie die USA ihre IT-Wirtschaft zerstören” (heise.de)
Ich möchte hier nur einen Punkt aufgreifen, bei dem ich Herrn Braun widerspreche.

Die, die es immer schon wussten, werden sich gelangweilt abwenden: Wie kann man denn so leichtsinnig sein, einem US-Unternehmen sensible Kundendaten oder Geschäftsgeheimnisse anzuvertrauen? Doch diese Haltung geht an den Wirklichkeiten des Marktes vorbei. Im Zeitalter der Cloud haben sich gehostete Dienste gegen selbst gepflegte Anwendungen weitgehend durchgesetzt.

Nur weil etwas am Markt angeboten wird, muss ich es nicht kritiklos nutzen. Als denkender Mensch habe ich die Möglichkeit mich für oder gegen etwas zu entscheiden. Manchmal bedeutet dies auch, Verzicht zu üben, sich bewusst gegen den Trend, gegen den Markt zu entscheiden. Vielleicht auch darauf zu warten, bis der Markt das anbietet, was ich nutzen möchte.

  • Ich nutze beispielsweise kein Gmail, weil ich meinen Kommunikationspartnern nicht zumuten kann und will, dass alles was sie von mir bekommen und mir senden, analysiert und im Zweifel an US-Schergen weitergegeben wird.
  • So lange es keine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für De-Mail gibt, werde ich diese nicht nutzen.
  • Windows Vista ist Müll, also habe ich so lange gewartet bis Windows 7 kam. Windows 8 ist auch wieder Murks, also warte ich auf Windows 9.
  • Da ich niemanden zwingen kann PGP zu nutzen, muss ich notgedrungen unverschlüsselt meine E-Mails versenden. Aber auch dies ist eine bewusste Entscheidung von mir.

Spätestens seit Echelon ist es kein Geheimnis mehr, dass der Schurkenstaat™ alles an Daten anzapft und verarbeitet, wessen er habhaft werden kann. Cloud-Computing spielt diesen kranken Geistern in die Hände, aber wer nichts zu verbergen hat…

Man hat immer die Wahl.

Deutschland sicher im Netz: “möglicherweise”

https://www.sicher-im-netz.de/pages/datenschutz

Datenschutz

Nutzung von Daten
Die Website erfasst möglicherweise auch bestimmte Informationen über Ihren Besuch auf der Website, wie den Namen des Internetdienstanbieters und die IP-Adresse (Internetprotokoll), über die Sie auf das Internet zugreifen, Datum und Uhrzeit Ihres Besuchs auf der Website, die aufgerufenen Seiten unserer Website und die Internetadresse der Website, über die Sie direkt zu unserer Website gelangt sind. Diese Informationen werden zur Verbesserung der Website, zur Analyse von Trends und zur Verwaltung der Website genutzt.

Diese Daten werden “möglicherweise” erfasst? Weiß man dies nicht oder ist diese Datenschutzerklärung nur eine Floskel wie auf hunderten anderen Seiten? “Ungefähr 447 Ergebnisse

Es ist kein Verbrechen Piwik auf einem anderen Server (https://www.dsin-blog.de/piwik/piwik.js) für die Analyse der Seitenbesuche zu verwenden. Warum wird dies nicht erwähnt? Wahrscheinlich weil es einem egal ist und eh niemand, bis auf den Korinthenkacker, in die Datenschutzerklärung reinschaut.

Sicherheit im Netz beginnt bereits mit Datensicherheit und Datenschutz. Wenn ich mir diese Datenschutzerklärung anschaue, dann zweifle ich an der Ernsthaftigkeit. Auch

Persönliche Daten
Persönliche Daten werden wissentlich nicht erfasst.

klingt für mich eher nach einer Ausrede von James Clapper.

US-Geheimdienstchef Clapper: Meister im Grabenkampf” (spiegel.de)

Mit der Wahrheit nimmt es James Clapper nicht immer so genau. Im März zum Beispiel, als der demokratische Kongressabgeordnete Ron Wyden den obersten US-Geheimdienstchef bei einer Anhörung fragte, ob die NSA tatsächlich die Telefondaten von Millionen Amerikanern erfasse. Wyden kannte die Antwort (ja) und hatte Clapper auch vorgewarnt. Trotzdem antwortete der: “Nein, Sir…nicht wissentlich.”